Die Podiumsdiskussion gibt Auskunft über den Stand der rechtsterroristischen Morde des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) in Bayern. Weiter werden sowohl die aktuellen politischen Bemühungen als auch der formale Weg der Initiative eines 2. Untersuchungsausschusses im Bayerischen Landtag transparent gemacht. Nicht zuletzt steht, mit den Namen der fünf bayerischen Opfer und den berechtigten Fragen Hinterbliebener, die Mahnung einer gemeinsamen Reflexion und aktuellen Diskussion im Raum:

Was war und ist der NSU-Komplex? Was wissen wir über die Strukturen einer „Kultur des Wegsehens“? Und warum ist es gerade heute so wichtig, dieses schmerzliche Kapitel bayerischer Geschichte nicht nur im zivilgesellschaftlichen Bewusstsein zu halten, sondern auch in ein gemeinsames politisches Handeln zu transformieren?

Eine Veranstaltung des AK VIELFALT der Grünen in Augsburg